Erfahrungsbericht von Emi us Ungarn

.10.2021

Uns (Cora: 9j.-Schäfermix aus Italien und Filou: 11-j. Zwergspaniel aus Basel) wurde gesagt, dass wir eine neue Kameradin erhalten werden. Am 17. Februar 2021 traf dann die sehnlichst erwartete Hundeschar aus Ungarn in Wädenswil ein und wir konnten unsere Emi endlich begrüssen. Cora, die ruhigere von uns beiden, durfte als Erste Emi beschnuppern. Wir waren beruhigt, sie benahm sich anständig und verstand uns sofort.

Damit sich Emi rasch zuhause fühlen konnte, durfte sie sich von Anfang an auf Coras Bett ausstrecken. Sie ging mit uns ohne jegliche Scheu überall hin und hat sich mit der Umgebung vertraut gemacht. Sie tobt sehr gerne auf dem Feld und im Wald herum. Ein spezielles Hobby hat Emi, bei jeder Gelegenheit sucht sie auf der Wiese intensiv nach Mäusen, wo es doch in Margrits Küche  viel bessere Menues ohne Anstrengung zu haben gibt. Ueberhaupt ist Emi den ganzen Tag auf der Suche nach Verpflegung und hat seit ihrer Ankunft schon 4kg zugelegt. Ihr liebster Aufenthaltsort ist in der Zwischenzeit die Küche oder der Vorplatz vor der Küche geworden. Da verpasst sie (und wir natürlich auch!) sicher keine Malzeit (siehe Bild unten rechts).

Margrit & Walter hatten anfänglich Bedenken, dass Emi Herzwürmer hätte. Dies konnte aber durch zusätzliche gründliche Untersuchungen ausgeräumt werden. Emi sei äusserst gesund und mit einem Sportler-Herz (so sagte es die Tierärztin) ausgestattet. Sie will mit allen Hunden Freundschaft schliessen und hat keinerelei Aggressionen. Auch fremden Menschen gegenüber ist sie sehr zutraulich und alle möchten sie haben.

Wir sind froh, dass AnimalHappyend, uns zu dieser feinen Kameradin verholfen hat. Sie passt äusserst gut in unsere Gruppe und wir haben täglich neue schöne Momente (siehe oben).     

Zurück

Kommentare
Einen Kommentar schreiben
Was ist die Summe aus 1 und 4?

© 2021, animal-happyend, Verein für Tiere in Not