Hundevermittlung

Kelta-2

Geb.: 11.03.2019
Höhe: 42 cm
Gewicht: 10 kg
Rasse: Mix
Status: vermittelt
Ort: zu Hause gefunden

Die bezaubernden Hundekinder Kelta, Kender und Kelpi wurden am 2.5.2019 alleine und verlassen gefunden. Mal wieder die alte, unendliche Geschichte: unerwünschter Nachwuchs und dann feige aussetzen.….. Zum Glück wurden sie gefunden und bekommen so die Chance, auf ein Leben, wo sie geliebt und geschätzt werden.

Kelta, Kender, und Kelpi sind welpentypisch verspielt, neugierig, kontaktfreudig und zu jedem Schabernack bereit. Sie sind noch ganz grün hinter den Ohren und ihre neuen Menschen sollten Freude daran haben, ihnen alles liebevoll beizubringen, was so ein Hundekind für sein späteres Leben als Familienhund wissen muss. Ebenso sollten sich die neuen Besitzer bewusst sein, dass solche Hundekinder nebst viel Freude auch jede Menge Arbeit und Verantwortung mit sich bringen, damit sie sich zu tollen Begleitern entwickeln können.

Für die goldigen Hundekinder Kelta, Kender und Kelpi suchen wir ein liebevolles Zuhause wo sie nebst viel Spass und Action ausgedehnte und abwechslungsreiche Spaziergänge geniessen, wo sie hunde- und altersgerecht ausgelastet werden und täglich viele Streicheleinheiten bekommen. Dann noch der Besuch einer Hundeschule und vollen Familienanschluss und Kelta, Kender und Kelpi können endlich durchstarten.

Drei muntere Hundekinder sind bereit für das Abenteuer Leben!

Die Hundekinder müssen nicht zusammen vermittelt werden.

Am 28.7.2019 ist Kelta 35cm und 6kg. Endgrösse von 35-45cm und Endgwicht von 8-13kg sind nur geschätzt.

Kelta kann ab ca. Mitte/Ende Juli 2019 reisen, wenn sie ein Zuhause oder eine Pflegestelle gefunden haben.


Update: Kelpi und Kelta, warten und warten, seit über 5 Monaten, keine Anfrage, nix für die zwei Geschwister. Dabei sind es so tolle Junghunde geworden, verspielt, fröhlich, verschmust und voller Lebensfreunde sind Kelta und Kelpi und dies, obwohl sie zuerst ausgesetzt wurden und nun, ausser dem Tierheim nichts kennen. Sie sollten nicht ihre Jugend hinter Gitter verbringen müssen, sondern mit ihren Menschen unterwegs sein und das Leben geniessen.
Für unsere bezaubernden Jungspunde Kelpi und Kelta suchen wir liebe Familien, die sie für immer willkommen heissen. Auf dem täglichen Programm sollte stehen: abwechslungsreiche und spannende Spaziergänge, artgerechte Beschäftigung und Auslastung, Spiel, Spass, viel schmusen, knuddeln und viele tolle gemeinsame Erlebnisse. Der Besuch einer Junghundeschule würde ihnen bestimmt viel Vergnügen bereiten und sich könnten endlich zeigen, was in ihnen steckt. Die Zwei bringen viel Freude und Liebe mit in ihre Familien.


Dürfen Kelpi und Kelta noch vor dem Winter in ihr Glück reisen? Wir wünschen es uns von Herzen für die Beiden!


Update: Unser Kelta-2 ist noch kein Jahr alt und muss an beiden Hüften operiert werden. Er leidet an einer Luxation und die Operation ist dringend nötig. Wir suchen deshalb einen Pflegeplatz für den armen Junghund, welcher Kelta während den OPs und der Genesung bei sich aufnimmt.


Kelta darf Mitte Dezember auf einen Pflegeplatz in die Schweiz kommen.


Pflegebericht 21.01.2020:


Der kleine Kelta ist Mitte Dezember zu mir in Pflege gekommen. Er hat sich sofort in mein Rudel integriert und war extrem schnell stubenrein.


Sein spitzbübischer Blick und die grossen Fledermausohren haben augenblicklich mein Herz gestohlen. Vom Wesen her sanft und anhänglich, ist er ein wirklich unproblematischer Hund. Er liebt es sich anzuschmiegen und gestreichelt zu werden.
Er zieht nicht an der Leine, verträgt sich mit allen Hunden auf dem Spaziergang und zeigt kein Jagdverhalten. Jeder Hund unterwegs wird freudig begrüßt und zum Spiel animiert. Katzen sind kein Problem, er interessiert sich für meine Katze, aber mehr in der Hoffnung, sie spiele mit ihm. Meine 8-jährige Enkelin ist der erkorene Liebling, natürlich geht sie auch nicht grob mit Hunden um und respektiert die Ruhezeiten der Hunde.
Kelta fährt Auto in der gepolsterten Box. Wanderungen aber sind nicht sein Ding. Steile Hänge, Geröllwege (fehlender Halt) und Stufen auf Wanderwegen sind nichts für seine zarten Beine und noch instabilen Hüften, da sitzt er klugerweise einfach ab und lässt sich tragen. Die Spaziergänge habe ich seinen Möglichkeiten angepasst (flaches Gelände und zeitlich begrenzt) und ihn im Spiel bremsen müssen, damit er sich nicht selbst überfordert. Aber durch das Aufbau-Training und Spezialfutter hat er schon ohne OP toll aufgeholt. Der anfänglich etwas unsichere Gang hat sich gegeben, die Muskulatur ist gut gewachsen und er rennt bereits toll mit den anderen mit. Durch das Stabilisieren (OP) wird Kelta hoffentlich den letzten Nachteil hinter sich lassen und ein Junghund sein wie jeder andere auch.


Liebe Jeannette Frei, ganz herzlichen Dank, dass Sie Kelta als Patin begleiten!





Kelta-2-1Kelta-2-2Kelta-2-3Kelta-2-5Kelta-2-12Kelta-2-13Kelta-2-14Kelta-2-15Kelta-2-16Kelta-2-17.JPGKelta-2-19.JPGKelta-2-23.JPGKelta-2-25Kelta-2-26Kelta-2-27

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Sandra Graf |

Gueti Besserig

Was ist die Summe aus 3 und 5?