Erfahrungsbericht von Frau Koch

.09.2013

Liebe Leute von Animal-Happyend

Vor über einem Jahr habe ich die Hündin „Jazzy“ (Jazzy2) zurückgegeben.
Und ich denke immer noch sehr oft an sie und bin traurig darüber, dass ich es nicht geschafft habe, sie zu behalten.
Ich hoffe so fest, dass Jazzy glücklich ist.
Dieses Mail schreibe ich aber an Sie, liebes Team von Animal-Happyend. Ich möchte Ihnen sehr dafür danken, wie Sie mit mir und meinem „Fall“ umgegangen sind.

Nach etwa acht Monaten mit Jazzy musste ich mir eingestehen, dass mich meine eigenen Anforderungen an die Hundehaltung permanent überforderten und ich schliesslich daran krank wurde.
Ich sah keinen anderen Weg mehr, als Jazzy wieder abzugeben. Ich meldete mich mit Angst und riesig schlechtem Gewissen bei Ihnen.
Ich wurde ruhig angehört, man begegnete mir von Anfang an mit Verständnis. Da kamen keine Vorwürfe oder Geringschätzung oder Überredungsmanöver Ihrerseits. Meine Situation wurde ernst genommen und die Situation von Jazzy wurde ernst genommen. Alles ging dann sehr schnell. Sie haben sich sofort um eine schnelle und gute Lösung für Jazzy bemüht und verschiedene Menschen von Animal-Happyend waren stets in respektvollem, engagierten Kontakt mit mir.
Ich spürte: Menschen und Tiere werden bei Ihrer Organisation respektiert und nach besten Möglichkeiten begleitet und betreut – auch wenn die Situation für Sie Probleme verursacht.
Dafür möchte ich Ihnen allen meine Hochachtung und meine Dankbarkeit ausdrücken.
Vielen herzlichen Dank Ihnen allen für Ihr Engagement für Tiere, für Jazzy, für mich.

Zurück

Kommentare
Einen Kommentar schreiben
Bitte rechnen Sie 7 plus 2.

© 2021, animal-happyend, Verein für Tiere in Not