Eine Chance für Pocak

14.05.2019 (Kommentare: 1)

Unzählige unserer Hunde haben dank Ihnen, liebe Weggefährtinnen und –gefährten, ihr Happyend gefunden. Sie kamen aus misslichsten Verhältnissen und Sie haben den oft traumatisierten Vierbeinern eine neues, glückliches Leben geschenkt.

Doch immer wieder kommt es vor, dass ein Hund vergeblich auf seinen Lebensplatz wartet.  Hunde, bei denen es scheint, als halte sich das Glück beide Augen zu, schaue weg, gehe achtlos vorbei oder komme nicht einmal in die Nähe. Warum ist das so – warum scheinen diese Hunde vom Pech verfolgt? Wir wissen es nicht, wir wissen nur, dass es dieses Phänomen der übersehenen Hunde gibt. Es bricht uns das Herz, zu sehen, wie diese armen Kerle wie Ladenhüter zurückbleiben, während andere ihre Chance auf eine glückliche Zukunft bekommen und fröhlich mit den neuen Besitzern davonziehen.

Ein solcher vom Schicksal vergessener und von Fortuna verschmähter Hund ist unser Pocak. Wir haben ihn an dieser Stelle bereits vorgestellt, leider ohne Erfolg. Weil Pocak ein wirklich wunderbarer Gefährte für „seine“ Menschen sein würde, wollen wir hier seine Geschichte ausführlich erzählen; in der Hoffnung, dass jemand von Ihnen aufmerksam wird - spüren wird, dass Pocak genau der Hund ist, der in seinem Leben gefehlt hat. Denn alles was dieser Hund braucht, ist eine einzige wirkliche Chance!

Ein grosses Herz – und ein paar kleine Fehler

Pocak kam am 1. Dezember 2016 ins Tierheim in Ungarn. Als Grund gaben seine Besitzer an, er verstehe sich nicht mit den Hauskatzen. Er ist ein knapp kniehohes schwarzes Energiebündel. Neben einem Schäferhund haben offensichtlich noch einige andere Rassen mitgemischt. Pocak ist unerschrocken, mutig, entschlossen und voller Power. Mit seiner Nase entdeckt er gerne die Welt. Sein Mensch müsste sportlich unterwegs sein, um ihn seinen Bewegungsdrang ausleben lassen zu können. Menschen liebt er – und zeigt dies mit aller Deutlichkeit: Gibt sich jemand mit ihm ab, ist seine überschwängliche Zuneigung grenzenlos. Er geniesst jede Art von Zuneigung und bindet sich schnell an eine Bezugsperson. Gemeinsame Unternehmungen sind ganz nach seinem Geschmack.

Wir wollen nicht verhehlen, dass Pocak trotz seines grossen Herzens auch ein paar weniger angenehme Seite hat: Er lebte in Ungarn auf der Strasse und musste täglich um sein Überleben kämpfen. Dieses Leben hat ihn natürlich geprägt, hat ihn zu der Persönlichkeit gemacht, die er heute ist. Er braucht einen Menschen, der ihn führt, ihm klar macht, wer der Rudelchef ist. Jemand, der Erfahrung hat mit Hunden und der bereit ist, Pocak zu helfen, seine Energie richtig einzusetzen. Jemand, der diese Hundeseele zu „lesen“ lernt. Der nicht gleich aufgibt, wenn es vielleicht schwierig wird. Denn genau das ist mehrmals passiert: Die neuen Besitzer wandten sich enttäuscht von ihm ab, wenn er nicht so „funktionierte“, wie sie das erwartet hatten. Wenn er über den Gartenzaun sprang zum Beispiel. Oder seinem Jagdtrieb nachgab.

Ein Gefährte fürs Leben

Wir sind uns bewusst, dass Pocak kein einfacher Hund ist, aber wir sind überzeugt, dass es auch für diesen so oft zurückgewiesenen Vierbeiner genau „den“ Menschen gibt. Der seine guten Eigenschaften  (wachsam, anhänglich, aufgeschlossen, fährt gerne Auto, geht problemlos zum Tierarzt, läuft locker an der Leine, lässt sich gut abrufen) zu schätzen weiss und mit ihm an den Problemen (Unstimmigkeiten und Rangdifferenzen mit anderen Hunden wurden schon mal mit Rangeleien geregelt, duldet keine anderen Hunde oder Katzen im Haushalt) arbeitet.

Zur Zeit lebt Pocak in der Schweiz auf einer Pflegestelle. In einer Hundeanlage, wo er sein eigenes Zimmer und einen frei zugänglichen Aussenbereich bewohnt. Grundkommandos befolgt er bereits sehr gut. Sein anfänglich starker Markierungsdrang hat sich nach ein paar Tagen gelegt. Er hat alle Impfungen, ist kastriert, gesund und wiegt zur Zeit rund 25 Kilos. Die Tierärzte in Ungarn schätzten ihn zirka sechs Jahre alt. Seine Energie und Lebenslust lassen ihn jedoch jünger erscheinen.

Wer über einen gut eingezäunten Garten verfügt, sportlich unterwegs ist, Freude an allen möglichen Outdoor Aktivitäten hat, wird in Pocak den richtigen Begleiter finden. Wer seine Probleme nachvollziehen und auffangen kann, wer nicht gleich wieder aufgibt, sondern gewillt ist, mit diesem Hund durch Dick und Dünn zu gehen, ihm beweist, dass er ihn verstehen will, der wird seinen vierbeinigen Lebensgefährten in Pocak finden. Einen Gefährten, der seinen Menschen unerschrocken, mutig, lebenslustig, begeistert, vertrauensvoll und mit einem Herz voller Liebe überhallhin begleiten wird.

https://www.animal-happyend.ch/hundeverwaltung-details/items/Pocak.html

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Anita S. |

hallo zusammen. Ich habe auch einen "Problemhund" aus Ungarn adoptiert und ich muss zugestehen, dass es nicht immer einfach ist und ich schon mehr als einmal geheult habe wegen ihm. Klar wäre es schön, einen Hund zu haben, den man immer freilassen kann, der alle Artgenossen liebt und nicht hinter Velos, Autos und anderem herjagt. Ist aber halt nicht so. Und trotzdem geben wir ihn nicht auf. Nie! Es gibt einen Grund, wieso Miko bei uns gelandet ist. Es ist unsere Aufgabe. Und er gibt alles 1000 x zurück. Und zudem er ist nicht schuld, dass er so ist wie er ist, sondern irgend ein blöder Mensch, der ihn so verdorben hat. Also. Nicht aufgeben!