Stop Yulin – das Hundefleischfestival endlich beenden!

29.09.2018 (Kommentare: 3)

Jedes Jahr zur Sonnenwende findet in der chinesischen Stadt Yulin eine weltweit einzigartige Tierquälerei statt: Das Hundefleischfestival von Yulin. Seit 2010 werden zehntausende Hunde und inzwischen auch Katzen, bei lebendigem Leib gekocht und anschließend gegessen. Viele der Hunde sind ehemalige Straßenhunde oder extra für das Festival gestohlene Haustiere. Es geht noch grausamer: Die Tiere werden vor ihrem Tod extrem stark gefoltert, damit extra viel Adrenalin ausgeschüttet wird. Hunde und Katzen werden geschlagen, gekocht, verbrannt oder gehäutet – immer bei lebendigem Leib.

Seit vielen Jahren gibt es weltweiten Widerstand gegen das Hundefleischfestival. Mit unserer Petition „Stop Yulin“ wollen wir unseren Beitrag dazu leisten, dass diese grausame Veranstaltung bald der Vergangenheit angehört. Doch dafür brauchen wir deine Unterstützung! Tierfreunde aus allen Ländern müssen zusammenhalten und ihre Stimme für die erheben, die es selber nicht können. Wir müssen für die Rechte der Hunde kämpfen, sonst werden weiterhin zehntausend Tiere einen qualvollen Tod sterben. Unterzeichne jetzt diese Petition: Stop Yulin!

http://www.veto-tierschutz.de/stop-yulin

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Ilka Hirler |

Liebe Tierfreunde. Ich habe diese schreckliche Geschichte durch eine Kollegin
erfahren und natürlich sofort die Petition unterschrieben und auch an meine
Freunde weitergeleitet. Diese Tierquälerei ist wirklich einzigartig und muss gestoppt werden. Wurde dieser Bericht an Schweizer Medien (z.B. Blick, Kassasturz) weitergeleitet? Vielen Dank

Kommentar von Martini Megna |

Graaueenhaft..richtige Monster sind das..keine Menschen. Wie kann man nur so grausam sein..unvorstellbar..

Kommentar von Irene Pfister |

Menschliche und empathielose Bestien! Yulin muss gestoppt werden!